Aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie und der entsprechenden Empfehlungen/Anweisungen der offiziellen Stellen finden zur Zeit nur eingeschränkt Gottesdienste in unsrem Haus statt - unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandregeln und nur mit vorhergehender Anmeldung.

 


Beten mit den Füßen“

 

 

 

„Beim Beten mit den Füßen wird der Glaube vom Kopf auf die Füße gestellt, bekommt eine leibhafte Dimension, wird irgendwie einfacher und persönlich“. So wird in einem online Artikel Pilgern beschrieben. Die Herausgeber dieses Artikels würden vermutlich ein kleines bisschen schmunzeln, wenn sie wüssten, dass wir unsere vier Abendspaziergänge im August „Pilgern“ nennen. Denn zum Pilgern gehört auch die Erfahrung, sich anzustrengen und die körperlichen Grenzen zu erleben.

 

 

 

So weit werden wir nicht gehen. Die Länge eines Weges ist aber auch nicht entscheidend. Entscheidend ist die innere Haltung, mit der wir ihn gehen. Betend. In uns hinein und dabei auf Gott hörend. Dafür offen, uns von Gott überraschen zu lassen. Mitten auf dem Weg. Oder am Wegesrand.

 

 

 

An jedem Mittwochabend im August (05.08., 12.08., 19.08., 26.08.) werden wir uns um 19:00 Uhr am Gemeinschaftshaus treffen. Von dort geht es im Auto weiter zu einem erreichbaren Ziel in der Heide. Dort wird es eine Übung zum Ankommen, eine Einstimmung in das Beten mit den Füßen und einen biblischen Impuls für unterwegs geben. Auf dem ersten Drittel oder auf der Hälfte des Weges - das wird an den Abenden variieren - werden wir schweigend unterwegs sein. Danach gibt es das Angebot, sich mit jemandem auszutauschen.

 

 

 

Die biblischen Impulse der Abende werden nicht aufeinander aufbauen. Jede/r darf an allen vier Abenden pilgern, aber niemand muss viermal dabei sein. Wir brauchen keine bestimmte Gruppengröße, wir pilgern auch zu dritt. Bei ganz schlechtem Wetter (Gewitter, anhaltender Starkregen) sagen wir allerdings ab. Dafür ist es nötig, dass ihr euch anmeldet, aber daran seid ihr ja jetzt gewöhnt! Das heißt nicht, dass an den Abenden niemand mehr spontan dazukommen oder mitgebracht werden kann. Aber wer sich wirklich beeilen muss, um es pünktlich zu schaffen, freut sich vermutlich über eine rechtzeitige Ansage, wenn wegen des Wetters abgesagt werden muss. Bitte meldet euch per E-Mail, SMS oder Anruf bei Annette Köster an.

 

 

 

Bei der Jahresplanung im Februar konnten wir nicht ahnen, wie viele Veranstaltungen wir in diesem Jahr absagen müssen. Aber mit dem „Abendpilgern“ haben wir ein Angebot im Programm, das auch in der Zeit der Corona-Pandemie stattfinden darf. Ich freue mich auf unser gemeinsames Beten mit den Füßen!